home

  
"SC SCHOVEL 76 e.V. Fulda" - erster Eisstockschützenverein von Fulda

Neuigkeiten: 

 

Turniere in Zeuzleben am 15./16.08.2015

Willkommen >>

Sensationeller 4.Platz des SC Schovel Fulda in Zeuzleben

 

Beim 14.Stockturnier des TSC Zeuzleben um den Wanderpokal  der „Wernecker – Bierbrauerei“ mit 13 Herren-Mannschaften erspielte sich die Mannschaft des SC Schovel Fulda – in der Besetzung Manfred Kropp, Peter Dörfler, Daniel Waider, Max Höhnke und Klaus Nitsch – den 4.Platz mit 15 : 9 Punkten und 173 : 164 Stöcken. Dieses Turnierergebnis konnte in der sportlichen Geschichte des Vereins noch nicht erreicht werden. Dieser 4. Platz kam für uns alle vollkommen überraschend zustande. Zu diesem Turnier hatten sich sehr starke Herrenmannschaften gemeldet und der Spielmodus war – jeder gegen jeden. Dies bedeutete 12 Spiele zu 6 Kehren. Bei 13 Mannschaften hat somit jede Mannschaft einmal eine Spielpause. Unsere Spielpause sollte ganz am Ende liegen und womöglich war/sollte dies für unser starkes Abschneiden ausschlaggebend sein, weil wir keine Unterbrechung hatten. Dieses ständige Spielen hielt bei jedem von uns ( Max Höhnke und Klaus Nitsch wechselten sich immer nach 3 Spielen ab ) die Motivation und Konzentration auf einem hohen Level. 7 Spiele wurden gewonnen und zwar gegen Herzogenaurach (20:14), SSI Brotterode (14:8), TSV Röthenbach (15:11), ESC Bayreuth (21:3), ESC Priesendorf (14:10), ESV LOK Meiningen (22:14) und SV Hof (20:8), gegen FSV Bad Friedrichshall spielten wir 13:13 (unentschieden), Niederlagen gab es gegen SC Eckenhaid (12:18), TSV Binsfeld (3:27) ,SG Sennfeld (11:17) und den TSV Neuenstadt (8:18). Den Wanderpokal gewann der TSV Binsfeld (22:2 P) vor dem ESC Priesendorf (16:8 P.) und dem SV Hof (16:8 P.).


                            Mannschaft SC Schovel – Turnier Zeuzleben am 15.8.2015

                                    Klaus Nitsch - Manfred Kropp – Max Höhnke  - Daniel Waider – Peter Dörfler

FAZIT d.sptl. Leiters: wir Turnierspieler des SC Schovel Fulda verbessern uns ständig durch 2 Trainingstermine in der Woche auf unserer Stockbahn und durch die Teilnahme an diesen Turnieren bei unseren befreundeten Stockvereine in Hessen, Thüringen und im Frankenland. Nun ist einmal durch eine absolut gelungene , hochmotivierte und konzentrierte Mannschaftleistung, verbunden mit einer strategischen und flexiblen Spielanlage ein so starkes Ergebnis entstanden. Noch vor 14 Tagen beim Turnier in Binsfeld (8.Platz bei 15 Mannschaften) hatte man die „Fuldaer Schovler“ nicht so weit vorne erwartet und nun sagte uns der Wettbewerbsleiter Siggi Vollmuth : „Alle Achtung ihr Fuldaer Schovler. Euer starkes Ergebnis in Binsfeld war wohl keine Eintagsfliege! Weiter so und herzlichen Glückwunsch.“ Mit all diesen Loben und  Glückwünschen fuhren wir dann wieder gegen Fulda und vielleicht hatte dieser Erfolg ja auch kirchlichen beistand, weil an diesem Tag in Bayern/Franken Maria Himmelfahrt gefeiert wird, ein hoher kirchlicher Feiertag und wir aus dem Bistum Fulda kommen, „ hatten wir vielleicht Marias Hilfe“. Unser erster Vorsitzende – Dieter Weil – konnte aus familiären Gründen nicht mitfahren – glaubte zunächst – als wir ihn unterrichteten- an einen „Aprilscherz“ im August und war sprachlos. Aber ganz schnell war er voller Freude über diese Leistung. Als Gastgeschenk für den 4.Platz erhielt die Mannschaft einen schönen geräucherten Schinken und 2 Flaschen Frankenwein. Beim nächsten Training werden dann diese Geschenke nach dem Training gemeinsam genossen und dieser denkwürdige Tag wird noch einmal in den Erzählungen auf leben.


 

 

Zurück